SAP macht Oracle Kunden streitig

Mittwoch, 29. Juni 2005 16:14

WALLDORF - Der deutsche Softwareentwickler SAP (WKN: 716460<SAP.FSE>) hat heute angekündigt, sein Safe Passage Programm zukünftig auch für den Mittelstand zu konzipieren. Damit macht das Unternehmen dem Mitbewerber Oracle seine Stellung in diesem Marktsegment streitig.

Geplant ist den Angaben zufolge, die seit Januar 2005 eingesetzte Software so anzupassen, dass sie die Lösungen der Anbieter PeopleSoft und JD Edwards ersetzen kann. Da Oracle diese beiden Softwareanbieter übernommen hat, stellt das SAP-Vorhaben eine Bedrohung seiner Marktanteile dar. Im einzelnen will SAP den bisherigen PeopleSoft- und JD Edwards-Kunden drei Viertel der schon gezahlten Lizenzen bei der Anwendung der neunen SAP-Software anrechnen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...