SAP lässt sich von der Wirtschaftskrise nicht beirren

Montag, 22. August 2011 16:02
SAP

WALLDORF (IT-Times) - Das deutsche Softwareunternehmen SAP blickt zuversichtlich in die Zukunft. Von der aktuellen Euro-Krise sei noch nichts zu spüren.

In einem Interview mit der<img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img> Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung erklärte Jim Hagemann Snabe, Chef des Softwareherstellers SAP, dass man derzeit noch keine Auswirkungen der derzeitigen wirtschaftlichen Entwicklungen spüren könne. Vielmehr seien in den Unternehmen Wachstum, Investition und Innovation wichtige Themen. Obwohl Snabe keine direkte Angst vor der Euro-Krise äußerte, wies er drauf hin, dass es für die Weltökonomie wichtig sei, gleich starke Währungen zu haben. SAP würde jedoch nicht von einzelnen Märkten abhängig sein.

Meldung gespeichert unter: SAP

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...