SAP-Konkurrent Workday kann Umsätze kräftig steigern - weiter rote Zahlen

Cloud-Software

Mittwoch, 28. August 2013 15:32
Workday.gif

PLEASANTON (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Workday hat im vergangenen zweiten Fiskalquartal 2014 seinen Umsatz kräftig steigern können, jedoch insgesamt weiter rote Zahlen geschrieben.

Für das vergangene Juliquartal meldete Workday (NYSE: WDAY, WKN: A1J39P) einen Umsatzsprung um 72 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 107,6 Mio. US-Dollar. Dabei konnte Salesforce.com Subscription-Erlöse von 81,1 Mio. US-Dollar verbuchen, ein Zuwachs von 92 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Dabei musste der Anbieter von Cloud-basierter Personalverwaltungssoftware einen Nettoverlust von 36 Mio. US-Dollar oder 21 US-Cent je Aktie hinnehmen, nachdem im Jahr vorher ein Verlust von 26,9 Mio. US-Dollar oder 78 US-Cent je Aktie zu Buche stand. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen summierte sich der bereinigte Nettoverlust (Non-GAAP) auf 13 US-Cent je Aktie. Analysten hatten zuvor mit einem Minus von 18 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Workday

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...