SAP hält an höheren Wartungsgebühren fest

Montag, 3. November 2008 10:56
SAP

WALLDORF - Der deutsche Hersteller von Business Software, die SAP AG (WKN: 716460), hält an den Plänen fest, die Wartungsgebühren zu erhöhen, auch wenn Kunden dagegen protestieren. Es werde weder beim Supportmodell noch bei den Wartungsgebühren Abstriche geben. So zitiert die Euro am Sonntag das SAP-Vorstandsmitglied José Duarte.

Allerdings wird seitens SAP eingeräumt, dass es in der Kommunikation der höheren Gebühren und des geänderten Wartungsmodells Fehler gegeben habe. Daher sollen die Vorteile des neuen Modells den Kunden auch noch näher erläutert werden. Es sei klar, dass die Wartungsgebühren bis 2012 von aktuell 17 Prozent auf 22 Prozent des Listenpreises steigen sollen. In dem Interview widersprach Duarte den Meldungen, dass Kunden derzeit Investitionen zurück stellen, um SAP unter Druck zu setzen und die neue Gebührenpolitik zu überdenken.

Meldung gespeichert unter: SAP

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...