SAP gibt nach - Senkung der Voraussetzungen für Hana

In-Memory Datenbanken

Montag, 18. August 2014 09:24
SAP

WALLDORF (IT-Times) - Der Software- und Cloud-Markt ist hart umkämpft. Das deutsche Softwareunternehmen SAP will sich nunmehr gegen US-Konzerne wie Microsoft oder Oracle im Wettbewerb besser stellen. Dies soll dadurch geschehen, dass zum Beispiel die Voraussetzung für die Nutzung der In-Memory-Datenbank Hana teilweise gelockert werden.

Aus diesem Grund setzte SAP die Hardware-Voraussetzung für die Nutzung der In-Memory-Datenbank SAP Hana herab. Dies gilt allerdings nur für nicht produktions-relevante Segmente wie die Entwicklung oder das Management von Testläufen im Unternehmen. SAP gab an, die Nutzungsschwelle für Hana deutlich senken zu wollen, da eine spezielle Zertifizierung der Hardware, wie beispielsweise Chips von Intel, nicht mehr zwangsläufig notwendig sei.

Meldung gespeichert unter: Big Data

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...