SAP gegen Oracle: Amerikaner schalten einen Gang runter

Mittwoch, 5. April 2006 00:00

REDWOOD SHORES - Wann sieht man schon mal, dass ein US-amerikanisches Unternehmen neidvoll über den großen Teich nach Deutschland schaut? Bei dem Kampf um die Vorherrschaft im Sektor für Business Software ist genau dies der Fall. Die Nummer zwei, Oracle Corp. (Nasdaq: ORCL<ORCL.NAS>, WKN: 871460<ORC.FSE>), ließ im vergangenen Jahr nichts unversucht, um an die SAP AG (WKN: 716460<SAP.FSE>) heranzukommen. Doch in punkto Übernahmen lassen es die Amerikaner erst einmal langsamer angehen.

Dies soll aber nicht heißen, dass Oracle untätig wird. Die Einkauftour werde weitergehen, sagte Verwaltungsrats-Chef Jeff Henley heute Bloomberg-TV. Man wolle sich aber auf kleinere Unternehmen konzentrieren. Als Richtmarke wurde hier ein Umsatz von unter einer Mrd. US-Dollar genannt. Konkrete Angaben zu eventuellen Übernahmezielen machte Henley jedoch nicht. Im Bereich von Unternehmens- Managementsoftware gebe es noch viele Möglichkeiten. Oracle hatte 2005 mit Siebel Systems und PeopleSoft zwei große Wettbewerber übernommen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...