SAP AG: Prognose kassiert, aber Free Cash-Flow gesteigert

Mittwoch, 28. Oktober 2009 10:17
SAP Headquarter

WALLDORF (IT-Times) - Die SAP AG (WKN: 716460) präsentierte heute die Ergebnisse des dritten Quartals 2009. Bei einem leichten Umsatzrückgang konnte der Gewinn allerdings verbessert werden.

Der Gesamtumsatz des dritten Quartals 2009 belief sich auf 2,5 Mrd. Euro nach 2,76 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum. Durch Software erzielte das auf Business-Lösungen spezialisierte Unternehmen einen Umsatz von 525 Mio. Euro (2008: 763 Mio. Euro). Serviceleistungen im Softwarebereich sowie Software trugen 1,93 Mrd. Euro zum Umsatz bei, im Vorjahr lag dieser Wert bei 1,99 Mrd. Euro.

Operativ wies SAP ein Ergebnis von 606 Mio. Euro im dritten Quartal 2009 aus. Dieses lag damit unter dem Vorjahreswert von 614 Mio. Euro. Hinsichtlich der operativen Marge ergab sich somit ein Wert von 24,2 Prozent (2008: 22,2 Prozent). Der Nettogewinn verbesserte sich unterdessen von 389 Mio. Euro auf 435 Mio. Euro. Je Aktie konnte das Ergebnis somit von 35 Cent in 2008 auf nunmehr 37 Cent gesteigert werden.

In den ersten neun Monaten 2009 wurde ein Umsatz von 7,48 Mrd. Euro ausgewiesen (2008: 8,07 Mrd. Euro). Davon entfielen 1,48 Mrd. Euro auf den Softwarebereich, im Vorjahr waren es 2,28 Mrd. Euro. Weitere 5,63 Mrd. Euro wurden durch Software und damit verbundene Services erzielt, dieser Wert lag somit auch unter der Vorjahreskennzahl von 5,79 Mrd. Euro.

Meldung gespeichert unter: SAP

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...