Sanyo verliert Millionen

Mittwoch, 11. April 2007 00:00

OSAKA - Der japanische Elektronikhersteller Sanyo Electric Co. Ltd. (WKN: 856548<SAE1.FSE>) schätzt, durch die Rückrufaktion defekter Mobiltelefon-Akkus einen Verlust von 17 Mio. US-Dollar einzufahren. Das teilte der Konzern am heutigen Mittwoch mit.

Wie das Unternehmen bekannt gab, seien für das abgelaufene Geschäftsjahr 2006 Gewinneinbußen in Höhe von 17 Mio. Dollar verbucht worden. NTT DoCoMo Inc., der führende Mobilfunknetzbetreiber in Japan, rief im vergangenen Dezember die Akkus von über 1,3 Millionen Mobiltelefonen zurück. Die Sanyo-Batterien drohten zu übersitzen und zu brechen. Damit teilt das Unternehmen das Schicksal der Sony Corp., die in 2006 ebenfalls zahlreiche Akkus zurückrufen musste.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...