SanDisk und Toshiba: Milliardeninvestitionen im Gespräch

Freitag, 7. Juli 2006 00:00

TOKIO - Der amerikanische Flashspeicher-Hersteller SanDisk (Nasdaq: SNDK<SNDK.NAS>, WKN: 897826<SSK.FSE>) plant mit seinem Produktionspartner Toshiba (WKN: 853676<TSE1.FSE>) offenbar neue Milliardeninvestitionen in eine Flash-Speicherfabrik in Japan. Wie die beiden japanischen Zeitungen Asahi und Sankei berichten, will SanDisk gemeinsam mit Toshiba rund 600 Mrd. Yen bzw. 5,2 Mrd. US-Dollar in eine neue Fertigungsanlage investieren, um besser mit dem Wettbewerber Samsung Electronics konkurrieren zu können.

Demnach sei eine neue NAND-Flashspeicher-Fertigungsanlage im Norden Japans rund um Iwate geplant, wobei die Fabrik bereits im Jahr 2008 bzw. 2009 einsatzfähig sein soll. Toshiba, derzeit die Nummer zwei im Markt für NAND-Flashspeicher hinter Samsung, kündigte bereits im Mai an, seine fünfte Fertigungsanlage auf entsprechende NAND-Flashspeicher-Chips umzustellen, um der schnell wachsenden Nachfrage nachkommen zu können.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...