Samsung: DRAM oder NAND?

Montag, 15. September 2003 10:09

Samsung Electronics Co Ltd (WKN: 881823): Der größte südkoreanische Elektronikkonzern, Samsung Electronics, hat offenbar ein Luxusproblem. Während andere Unternehmen im Chipbereich darum kämpfen die Auslastung ihrer Kapazitäten zu verbessern, hat Samsung die Qual der Wahl. Das Unternehmen muss seine Kapazitäten sowohl im Bereich DRAM-Speicherchips als auch im Bereich NAND-Flash-Speicherchips erhöhen, da die bestehenden Kapazitäten bereits knapp werden. Nun stellt sich für Samsung nur die Frage, was zuerst erweitert werden soll.

Mit NAND-Chips will Samsung unterdessen in diesem Jahr bereits einen Umsatz von 2,1 bis 2,3 Milliarden US-Dollar erzielen. Damit würde sich der Umsatz im Bereich Flash-Speicherchips verdoppeln. NAND-Chips werden in diesem Jahr voraussichtlich einen Marktanteil von 30 Prozent haben. Es gibt Probleme die Nachfrage zu bedienen, da die bestehenden Kapazitäten nicht ausreichen. NAND-Chips haben im Vergleich zu NOR-Chips, dem derzeitigen Flash-Speicher-Standard, den Vorteil, dass sie schneller sind und bei gleicher Speichergröße nur ein Drittel kosten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...