Samsung bricht Gespräche mit Toshiba ab

Donnerstag, 18. Oktober 2001 11:04

Samsung Electronics (Korea: 05930, WKN: 881823<SSUN.ETR>): Der koreanische PC-Chip-Hersteller Samsung gab am Donnerstag bekannt, Gespräche mit dem japanischen Toshiba-Konzern über den möglichen Kauf von dessen Fabriken abgebrochen zu haben. Als Grund führte Samsung die Kooperationsverhandlungen von Toshiba mit der Siemenstochter Infineon Technologies an.

Toshiba ist seit längerem auf der Suche nach einem Partner für seine Chipsparte. Eine Möglichkeit sei bislang der Verkauf von Produktionsstätten an Samsung gewesen. Nun rückt ein Joint Venture mit Infineon immer mehr in den Bereich des Wahrscheinlichen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...