Saba Software kann Verluste reduzieren

Montag, 16. Juli 2007 00:00

REDWOOD SHORES - Der US-Bildungssoftwareanbieter Saba Software (Nasdaq: SABA, WKN: 718351) bleibt trotz gestiegener Umsätze weiter in der Verlustzone. So berichtet das Unternehmen von einem Umsatzanstieg im vergangenen vierten Fiskalquartal 2007 auf 25,6 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Dabei musste das Unternehmen einen Nettoverlust von 3,1 Mio. Dollar oder elf US-Cent je Aktie hinnehmen, nach einem Minus von 3,5 Mio. Dollar oder 12 US-Cent je Aktie in der Vorjahresperiode. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen ergibt sich für das jüngste Quartal ein angepasster Verlust von 1,4 Mio. Dollar oder fünf US-Cent je Aktie, nach einem Gewinn von 1,1 Mio. Dollar oder vier US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Mit den vorgelegten Zahlen blieb der US-Softwarespezialist leicht hinter den Schätzungen an der Wall Street zurück. Analysten hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 25,6 Mio. Dollar, aber nur mit einem Nettoverlust von fünf US-Cent je Aktie kalkuliert.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...