Russische MTS will weiter expandieren

Montag, 20. März 2006 00:00

MOSKAU - Der russische Mobilfunk-Marktführer Mobile TeleSystems (WKN: 501757<MKY.FSE>) will bis 2010 sieben bis zehn Mrd. US-Dollar für Übernahmen im Ausland ausgeben. Mit dieser Aussage zitierte das Wirtschaftsblatt Vedomosti CEO Vassily Sidorov am heutigen Tage.

„Sieben bis zehn Mrd. Dollar - so viel werden wir ausgeben müssen, wenn wir bis 2010 zu den zehn größten Mobilfunkanbietern weltweit gehören wollen“, wurde der Manager zitiert. Weiter sagte er, dass man fünf Jahre Zeit für Zukäufe habe. Das realistische Zeitfenster jedoch sei für die nächsten eineinhalb bis zwei Jahre geöffnet. Dies bedeute, dass die meisten Übernahmen von 2006 bis 2008 passieren würden. Grund für das Expansionsstreben ist die steigende Marktsättigung in Russland und den ehemaligen russischen Teilrepubliken. Als regionale Stoßrichtung nannte Sidorov Nordafrika, den mittleren Osten, Südostasien, Südasien, Süd- und Südosteuropa. Hierbei seien jedoch keine Minderheitsbeteiligungen denkbar. MTS wolle die Kontrolle über das jeweilige Unternehmen bekommen. Zudem schrieb die Zeitung, dass MTS durch Kosteneinsparungen den Gewinn auf EBITDA-Basis um einen bis zwei Prozentpunkte steigern wolle.

Letzte Woche wurde bekannt, dass MTS bei der Versteigerung von einer dritten Mobilfunklizenz in Ägypten mitbieten will. Ab dem 17. April nimmt die Regierung Offerten an, das Einstiegsgebot liegt bei 430 Mio. US-Dollar. MTS selbst bestätigte nur, 25.000 Dollar Gebühr für die Teilnahme an der Auktion gezahlt zu haben. Sollten die Russen erfolgreich sein, müssten sie fortan drei Prozent ihrer ägyptischen Einnahmen an die Regulierungsbehörde überweisen.

Dabei ist nicht nur MTS auf die Idee gekommen, in Ägypten einzusteigen. Am 2. März dieses Jahres sagte der zuständige Minister, bereits 17 Unternehmen hätten Interesse signalisiert. Hierunter finden sich die norwegischen Weltenbummler von Telenor, die auch einen Anteil an der russischen Nummer zwei, VimpelCom, halten. Kuwaits Mobile Telecommunications Co. und Emirates Telecommunications Corp. (Etisalat) haben bereits angekündigt, dass sie bieten würden. Auch Telecom Egypt, der in der Privatisierung befindliche, größte Festnetzanbieter Ägyptens, werde mit von der Partie sein. Darüber hinaus hält die Gesellschaft noch 25,5 Prozent an dem Mobilfunknetzbetreiber Vodafone Egypt (Hauptaktionär mit 50,1 Prozent Anteil ist Vodafone). Das Land hat 70 Millionen Einwohner und eine Marktpenetration von 14 Prozent (Stand: Juni 2005).

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...