RIM von Dolby Laboratories verklagt

Mittwoch, 15. Juni 2011 17:15
Blackberry

WATERLOO (IT-Times) - Der kanadische Smartphone-Hersteller Research In Motion (RIM) wurde vom Audiotechnologie-Lizenzgeber Dolby Laboratories verklagt. Grund sei der Gebrauch von nicht genehmigten Lizenzen.

Dolby Laboratories wirft RIM vor, Dolbys Audiokompressions-Technologie bei seinen Smartphones und PlayBook-Tablet-PCs benutzt zu haben, ohne die Lizenzen zuvor ordnungsgemäß erworben zu haben. Die in den USA und Deutschland eingereichte Klage besagt, dass Dolby Laboratories ein finanzieller Schaden aus dem Verhalten RIMs entstanden sei. Dolby fordert zudem den Verkaufsstopp der betreffenden BlackBerrys und PlayBooks. Andy Sherman, General Counsel von Dolby, betonte, dass ein Rechtsstreit der letzte Ausweg gewesen sei, nachdem RIM klar gemacht hatte, dass der Smartphone-Hersteller nicht für die verwendete Technologie aufkommen will. Eine offizielle Erklärung von RIM stand bisher aus. Dies berichtete heute der Nachrichtendienst Reuters.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...