RIM: Analyst rechnet mit schwachem Quartal - nur 10,5 Millionen BlackBerrys verkauft?

Donnerstag, 1. März 2012 16:31
RIM_new.gif

ONTARIO (IT-Times) - Die Chancen stehen nicht schlecht, dass der kanadische BlackBerry-Hersteller Research In Motion (RIM) vor schwächeren Zahlen im Februarquartal warnen und zudem auch ein sehr schwaches Maiquartal in Aussicht stellen wird, glaubt zumindest Jefferies-Analyst Peter Misek, wie Reuters berichtet. RIM-Aktien verlieren im frühen Handel knapp vier Prozent.

Misek sieht die Chance größer als 50 Prozent, dass RIM vorzeitig schwache Zahlen für das Februarquartal präsentieren wird. Der BlackBerry-Hersteller dürfte weiter unter der erdrückenden Konkurrenz durch das iPhone 4S und Android-Smartphones gelitten haben, glaubt Misek. Der Analyst schätzt, das RIM im jüngsten Quartal lediglich 10,5 Millionen BlackBerrys verkaufen konnte, nachdem Misek zunächst von 12 Millionen verkauften Geräten ausging.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...