Research In Motion warnt vor schwachen Zahlen

Freitag, 2. Dezember 2011 15:42
Blackberry

ONTARIO (IT-Times) - Die Misere beim BlackBerry-Hersteller Research In Motion (RIM) geht weiter. Das Unternehmen nimmt seine Prognosen für das im November zu Ende gegangene dritte Fiskalquartal 2012 zurück. Gleichzeitig geht RIM davon aus, dass die Auslieferzahlen im laufenden vierten Fiskalquartal unter dem Niveau des Vorquartals zurückbleiben werden.

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, brachte man im jüngsten Quartal 14,1 Millionen BlackBerry-Smartphones zur Auslieferung, nachdem das Unternehmen einen Absatz zwischen 13,5 und 14,5 Millionen Geräte prognostiziert hatte. Der angepasste Umsatz werde jedoch mit 5,3 bis 5,6 Mrd. US-Dollar leicht niedriger ausfallen, als zunächst erwartet. Die Bruttomargen sieht das Unternehmen nach wie vor bei 37 Prozent.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...