Research In Motion: Niederlage im Patentstreit

Mittwoch, 15. Dezember 2004 09:43

Ein US-Gericht entschied gestern abend gegen den kanadischen BlackBerry-Hersteller Research In Motion (Nasdaq: RIMM<RIMM.NAS>, WKN: 909607<RI1.FSE>) wonach die von der US-Holdingfirma NTP eingereichten Patentklagen weitgehend für zulässig erklärt wurden.

Investoren hatten darauf spekuliert, dass der Fall neu verhandelt bzw. eine Neuanhörung angesetzt wird. Ein US-Gericht hatte 11 der 16 Patentklagen von NTP für zulässig erklärt, wobei NTP unter anderem die Einstellung des BlackBerry-Vertriebs in den USA verlangt. NTP hatte RIM bereits im Jahr 2002 erfolgreich wegen Patentverletzungen im US-Bundesstaat Virginia verklagt. NTP beziffert den Schaden durch die Patentverletzung seit August 2004 auf inzwischen 113 Mio. Dollar.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...