ReneSola sieht Licht am Ende des Tunnels - Margen sollen ins Plus drehen

Solar-Waferhersteller

Donnerstag, 6. Dezember 2012 13:55
ReneSola

(IT-Times) - Der chinesische Solar-Waferhersteller ReneSola steckt weiter tief in der Krise. Zum fünften Mal in Folge musste das Unternehmen im fünften Quartal einen Verlust ausweisen. Der rasante Preisverfall zwingt die Hersteller nicht nur in die Verlustzone, sondern auch zu hohen Abschreibungen.

ReneSola erwartet positive Bruttomargen
Doch einen Lichtblick gibt es. Nachdem die Bruttomargen im jüngsten Quartal mit 18 Prozent noch im negativen Bereich waren, sollen die Bruttomargen im laufenden vierten Quartal ins Plus drehen. Der Grund: ReneSola (NYSE: SOL, WKN: A0NBAR) will die Kosten weiter deutlich senken und zudem mehr Solar-Wafer und Solarmodule zur Auslieferung bringen.

ReneSola sieht sich dabei in einer besseren Lage als manch anderer Wettbewerber, nachdem ReneSola nicht von den Strafzöllen der Amerikaner betroffen ist, da die Chinesen ihre Solarzellen außerhalb von China beziehen.

So rechnet ReneSola im laufenden vierten Quartal mit Modulauslieferungen von 635 bis 675 Megawatt, nachdem das Unternehmen im jüngsten Quartal Solarmodule mit einer Leistung von 532,8 Megawatt zur Auslieferung bringen konnte. Insgesamt will ReneSola deutlich mehr Module in China verkaufen. Insgesamt sollen 30 Prozent der Solarmodule nach China gehen, wodurch die schwäche Nachfrage aus Europa ausgeglichen werden soll.

ReneSola will Polysilizium-Produktion deutlich hochfahren
Neben den Auslieferzahlen will ReneSola auch die Polysilizium-Produktion weiter nach oben fahren. Nachdem sich die Polysilizium-Produktionskapazitäten im jüngsten Quartal auf 4.000 Metric-Tonnen summierten, will ReneSola die Produktion auf 10.000 MT im ersten Quartal 2013 ausbauen.

An der Preisfront deutet sich bei den Polysilizium-Preisen in 2013 eine Trendwende an. Die Marktanalytiker von TrendForce rechnen in 2013 in China mit steigenden Polysilizium-Preisen. Hintergrund sind die Strafzölle und Untersuchungen von Polysilizium-Importen in die EU, Südkorea und den USA.

ReneSola expandiert in Indien
Daneben versucht ReneSola stärker in Indien Fuß zu fassen. Im Mittelpunkt stehen dabei die neuen Virtus II multikristallinen Solarmodule für den indischen Markt. Diese sollen in Indien produziert und vermarktet werden.

ReneSola beabsichtigt, 250 Megawatt an Solarmodulen aus indischer Fertigung in den nächsten zwei Jahren im indischen Markt zu verkaufen. Realisiert soll dieses Ziel im Zusammenhang mit lokalen indischen Partnern, heißt es.

Kurzportrait
Die im Jahre 2006 gegründete und im chinesischen Jiashan ansässige ReneSola ist einer der größten Hersteller von Solar-Wafern in China. ReneSola bietet sowohl mono- als auch multikristalline Solar-Wafer in verschiedenen Größen an. Daneben fungiert ReneSola aber auch als Projektentwickler.

Daneben bietet das Unternehmen auch Ingots und Wafer-Verarbeitungsservices für Firmenkunden an. Die Fertigung von Solar-Wafern erfolgt für gewöhnlich in zwei Schritten. Zunächst werden monokristalline Ingots im Rahmen chemischer Prozesse produziert. Anschließend werden die produzierten Ingots durch spezielle Maschinen zu mono- und multikristalline Solar-Wafern verarbeitet. Nach einem speziellen Reinigungsverfahren werden die fertigen Solar-Wafer noch Qualitätstests unterzogen, bevor sie verpackt und zu den Kunden ausgeliefert werden. Zu den Top-Kunden von ReneSola zählen unter anderem MEMC Singapore Ptd, JA Solar, die Suntech Power, Canadian Solar und die deutsche Schott Solar AG.

Im Dezember 2008 trennte sich ReneSola von seiner 49%igen Beteiligung an dem Spezialisten Linzhou Zhongsheng Semiconductor Silicon Material. Im Mai 2009 übernahm ReneSola 100 Prozent der Anteile an dem Solarspezialisten Wuxi Jiacheng Solar Energy Technology Co (JC Solar). Durch die Übernahme von JC Solar erweiterte ReneSola sein Produktspektrum signifikant. JC Solar, ansässig in Yixing in der chinesischen Provinz Jiangsu, fertigt sowohl Solarzellen als Solarmodule. JC Solar ist noch vergleichsweise jung und hat erst im Oktober 2008 seine Zellproduktion aufgenommen.

Meldung gespeichert unter: ReneSola

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...