Redback sieht schwächere Umsatzzahlen

Montag, 7. Juli 2003 15:05

Der US-Netzwerkspezialist Redback Networks (Nasdaq: RBAK<RBAK.NAS>, WKN: 922459<RNT.FSE>) sieht seine Umsatzzahlen für das vergangene zweite Quartal hinter den Erwartungen der Wall Street Schätzungen zurückbleiben. Hintergrund ist eine schwächere Investitionsneigung von Telekomfirmen, sowie ein schwächeres Asiengeschäft.

So rechnet die im kalifornischen San Jose ansässige Redback mit Umsatzerlösen von etwa 22,0 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 29,5 Mio. Dollar im Vorquartal. Analysten hatten zuvor mit Umsatzerlösen von knapp 31 Mio. Dollar kalkuliert. Inwieweit die Ertragszahlen hiervon betroffen sind, wurde zunächst nicht bekannt. Analysten hatten im Vorfeld mit einem operativen Minus von 12 US-Cent je Aktie kalkuliert. Der Nettoverlust dürfte mit den schwächeren Umsatzzahlen aber vermutlich ebenfalls höher ausfallen als zunächst erwartet.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...