RealNetworks sieht sich Patent-Klage gegenüber

Mittwoch, 2. Juli 2003 09:45

Die in San Francisco ansässige Friskit, welche von Amazon.com Vizepräsident George Aposporos gegründet wurde, reicht eine Klage bei einem Gericht in Chicago gegen den Streaming-Media-Spezialisten RealNetworks (Nasdaq: RNWK<RWNK.NAS>, WKN: 910681<RNW.FSE>) ein. Friskit sieht dabei seine Patente im Zusammenhang mit gebührenpflichtigen Musik-Services verletzt, welche von RealNetworks unter anderem in seinem RealOne Player Plus, sowie bei seinem jüngst aufgekauften Musik-Service Listen.com eingesetzt werden.

Friskit hat nach eigenen Angaben in mehrjähriger Entwicklungszeit Lösungen entwickelt, welche es Verbrauchern erleichtern soll, Streaming-Media-Dateien zu personalisieren und abzuspielen. Gleichzeitig warnt das nicht an der Börse gehandelte Unternehmen auch andere Gebühren- bzw. Abo-basierte Musik-Serviceanbieter vor einer möglichen Patent-Klage. Friskit hält unter anderem die Patente 6.389.467, 6.484.199 und 6.519.648, welche bestimmte Technologien rund um Streaming-Media-Techniken umfassen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...