RealNetworks bleibt in der Verlustzone

Donnerstag, 21. Oktober 2004 15:17

Der US-Softwarehersteller und Video-Streaming-Spezialist RealNetworks (Nasdaq: RNWK<RNWK.NAS>, WKN: 910681<RNW.FSE>) kann im vergangenen dritten Quartal einen niedrigeren Verlust ausweisen, als von Analysten erwartet.

So berichtet die in Seattle ansässige Softwarefirma von einem Umsatzsprung auf 68,3 Mio. US-Dollar, ein Plus von 31,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dabei musste das Unternehmen zunächst einen Verlust von 7,0 Mio. Dollar oder vier US-Cent je Aktie hinnehmen, nach einem Minus von 3,7 Mio. Dollar im Jahr vorher. Ausgenommen einmaliger Aufwendungen im Bezug auf Rechtsstreitigkeiten summierte sich das Minus im operativen Geschäft auf nur 4,0 Mio. Dollar oder zwei US-Cent je Anteil.

Analysten hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 66,7 Mio. Dollar und mit einem operativen Verlust von vier US-Cent je Aktie kalkuliert.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...