Qwest Communications weiter unter Druck

Dienstag, 28. Mai 2002 08:48

Nachdem die US-Aufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) weitere Untersuchungen gegen den Telefoncarrier Qwest Communications (NYSE: Q<Q.NYS>, WKN: 907671<QWC.FSE>) eingeleitet hat, sieht sich das Unternehmen weiter unter Druck. Insbesondere geht es um Umsätze in Höhe von 200 Mio. US-Dollar, welche sich Qwest und die inzwischen zahlungsunfähige Global Crossing sich gegenseitig für Rechte an optischen Netzwerken überwiesen hatten. Dieses sogenannte „round-tripping“ wird häufig dazu verwendet, um nicht vorhandene Umsatzerlöse zu generieren. Während Qwest diese Einnahmen als operative Umsatzerlöse inklusive den Kosten für den Kauf von Netzwerkkapazitäten von Global Crossing verrechnete, verzichtete Global Crossing gänzlich auf eine Verrechnung.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...