QSC: Broadnet-Übernahme läuft schleppend

Freitag, 6. Oktober 2006 00:00

KÖLN - Das Telekommunikationsunternehmen QSC AG (WKN: 513700<QSC.FSE>) tritt bei der vollständigen Übernahme von Broadnet auf der Stelle. Die Nachfrist für die restlichen Anteile ist inzwischen abgelaufen, das Angebot der Kölner stieß dabei auf geringe Resonanz.

Aus einer Meldung vom heutigen Tage geht hervor, dass QSC weitere 0,44 Prozent des Grundkapitals übernehmen konnte. Insgesamt verfügt das Unternehmen jetzt über 66,39 Prozent des Kapitals von Broadnet. Eine Verschmelzung ist allerdings nicht geplant.

Schon Anfang Juni 2006 übernahm QSC die Mehrheit bei dem kleineren Wettbewerber Broadnet und hob daraufhin die Umsatzprognose an. Das Unternehmen ist vor allem in den Bereichen Voice-over-IP und VPN (Virtual Private Network) im Geschäftskundensegment tätig. Interessant sind vor allem zwei Dinge. Zum einen ist dies die Infrastruktur, wozu ein SDSL-Netz mit knapp 600 Hauptverteilern und einem Wireless Local Loop- (Richtfunk-) Netz in 42 Regionen gehören. Über letzteres können auch Kunden erreicht werden, die über keinen DSL-Anschluss verfügen. Hinzu kommen Einsparungen, die am Markt auf über zehn Mio. Euro jährlich geschätzt werden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...