PrimaCom AG - EBITDA fällt

Freitag, 29. April 2005 11:02

MAINZ - Wie der deutsch-niederländische Netzbetreiber PrimaCom AG (WKN: 625910<PRC.FSE>) heute mitteilte, konnte das Unternehmen den Umsatz im Geschäftsjahr 2004 gegenüber dem Vorjahr um 6,4 Prozent auf 210,7 Mio. Euro steigern. Im selben Zeitraum legte auch das Betriebsergebnis von 19,4 Mio. Euro im Vorjahr auf 21,2 Mio. Euro zu. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) fiel im Berichtszeitraum gegenüber 2003 hingegen um drei Prozent auf 103,7 Mio. Euro. Dies sei vorrangig auf angefallene Restrukturierungskosten zurückzuführen. Demzufolge musste das Unternehmen im Geschäftsjahr 2004 einen Nettoverlust von 113,5 Mio. Euro hinnehmen. 2004 hatte selbiger 118,1 Mio. Euro betragen.

Wie das Unternehmen weiter berichtete, seien 2004 im analogen Bereich sinkende Kundenzahlen zu verzeichnen gewesen. 2,4 Prozent weniger Kunden nutzen entsprechende Angebote. Im Internet- und Telefoniebereich habe man jedoch einen Kundenzuwachs vorzuweisen. Konkrete Zahlenangaben wurden derweil nicht gemacht.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...