Presse: Siemens hält an SBS fest

Donnerstag, 24. August 2006 00:00

MÜNCHEN - Die Siemens AG (WKN: 723610<SIE.FSE>) hat in der Vergangenheit mehrfach ein bemerkenswertes Talent bewiesen, sich unrentabler Sparten zu entledigen. Epcos, Infineon und BenQ Mobile wissen ein Lied davon zu singen. Der defizitäre IT-Dienstleister SBS soll aber nach einem Bericht des Manager Magazins, der sich auf Branchenkreise bezieht, im Konzern verbleiben.

Demnach bevorzuge Siemens eine interne Lösung und wolle die Sparte sanieren. Ursprünglich galt SBS auch als zum Verkauf stehend, vor allem der französische Wettbewerber Atos Origin wurde wiederholt genannt. Nun meldet das Blatt, dass es zwar Verhandlungen gegeben habe, diese seien jedoch an finanziellen Details gescheitert. Es ging hier vor allem um die Summe, die Siemens zuschießen haben solle. Die französischen Forderung nach einer Mrd. Euro sei aber zu hoch gewesen. Siemens gab hierzu keinen Kommentar ab.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...