Premiere vor Umschuldung?

Montag, 22. Dezember 2008 17:31
PremiereLogo.gif

MÜNCHEN - Noch Ende November dieses Jahres wurde darüber spekuliert, wer dem Pay-TV-Sender Premiere AG (WKN: PREM11) die Finanzierung der Fußball-Bundesliga-Rechte ermöglicht; nun stehen die Münchner vor der Umschuldung.

Wie das Handelsblatt einen Unternehmenssprecher zitiert, arbeite Premiere aktuell an einem „Gesamtkonzept.“ Wie der Sprecher weiter erklärte, werde mit den Banken über „alles“ diskutiert. Irgendwelche Optionen ausschließen wollte der Sprecher dabei nicht. Zuletzt waren Gerüchte laut geworden, wonach Premiere eine Kapitalerhöhung von 400 Mio. Euro benötigt. Das Geld sollte verwendet werden, um mit den Banken des Senders eine Einigung zu erzielen.

Meldung gespeichert unter: Sky Deutschland

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...