Premiere überträgt bis 2013 alle Bundesliga-Spiele

Freitag, 28. November 2008 16:11
PremiereLogo.gif

MÜNCHEN - Aufatmen beim Pay-TV-Sender Premiere AG (WKN: PREM11): Das alleinige Zugpferd des Senders, die Übertragung der Fußball-Bundesliga, bleibt dem klammen Unternehmen bis 2013 erhalten. Dafür allerdings legte Premiere eine neue Rekordsumme auf den Tisch.

So kann sich die DFL Deutsche Fußball Liga GmbH über einen Preis von 225 Mio. Euro für die Fernsehrechte an der Saison 2009/2010 freuen. Die Saison 2012/2013 ließ sich Premiere sogar 275 Mio. Euro kosten. Bisher hatten die Münchner gut 200 Mio. Euro für das Recht zur Übertragung der Spiele im eigenen Pay-TV bezahlt. In einer Mitteilung spricht das zuletzt finanziell angeschlagene Unternehmen von einem „angemessenen Preis“. Neben der Übertragung via Kabel oder Satellit verspricht Premiere auch einen Live-Stream der Spiele im Internet.

Meldung gespeichert unter: Sky Deutschland

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...