Philips verkauft Produktion der Auto-Unterhaltungselektronik

Donnerstag, 28. Dezember 2006 00:00

EINDHOVEN - Der niederländische Elektronikkonzern Philips (WKN: 940602<PH1.FSE>) hat die Produktion in der Sparte Automotive Playback Modules (APM) abgestoßen. Käufer ist die taiwanesische Lite-On IT Corp., wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht.

Die im Konzern verbliebenen Teile der Sparte werden in ein Joint Venture mit den Taiwanesen überführt, das unter Philips & Lite-On Digital Solutions firmieren wird. Finanzielle Details wurden nicht bekannt. Philips begründete den Schritt mit einer Fokussierung auf die Kerngeschäftsbereiche Healthcare, Lifestyle und Technology.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...