Philips verkauft Monitor- und TV-Geschäft nach China

Freitag, 17. Juni 2005 11:01

AMSTERDAM - Der niederländische Elektronikkonzern LG Philips (WKN: A0B68Y<LGA.FSE>) hat sein Monitor- und Flachbildschirmgeschäft in Taiwan, China und Ungarn für knapp 358 Mio. US-Dollar an den chinesischen Monitorhersteller TPV Technology veräußert. Dies teilten beide Unternehmen gestern Nacht in Hongkong mit.

Der Übernahmepreis soll in Aktien und in bar gezahlt werden. Nach Abschluss der Transaktion werde Philips rund 30 Prozent des Kapitals an TVP halten. Entsprechende Geräte will Philips jedoch weiter von TPV beziehen und unter eigenem Markennamen verkaufen. Darüber hinaus werde Philips nicht näher spezifizierte Aktiva und Ressourcen an TPV abgeben.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...