Philips kann Erwartungen nicht erfüllen

Montag, 16. Juli 2007 00:00

AMSTERDAM - Der niederländische Elektronikkonzern Royal Philips Electronics N.V. (WKN: 940602) hat die Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres bekannt gegeben. Wie zu erwarten gewesen ist, hat die Trennung von Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. den Gewinn kräftig steigen lassen. Mit den Umsatzzahlen blieb das Unternehmen allerdings hinter den Erwartungen zurück.

Der Umsatz sank um vier Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 6,1 Mrd. Euro, nachdem Marktbeobachter im Durchschnitt mit einem Umsatz in Höhe von 6,33 Mrd. Euro gerechnet hatten. Philips gab als Gründe für den Rückgang auslaufende Produkte in der Unterhaltungselektronik und das außerordentlich gute Ergebnis des Vorjahres, das von der Fußball-WM beeinflusst gewesen sei, an. Zudem leide das Unternehmen unter dem starken Euro und den damit verbundenen Währungseinflüssen bei Geschäften außerhalb der Eurozone.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...