Philips: Gewinnrückgang schwächer als erwartet

Montag, 23. Januar 2006 11:29

EINDHOVEN - Der niederländische Elektronikkonzern Philips (WKN: 940602<PHI1.FSE>) musste den von Analysten befürchteten Gewinnrückgang nicht bestätigen.

Zwar fiel der Nettogewinn von 498 Mio. Euro um 33 Prozent auf 332 Mio. Euro, allerdings hatten Experten zuvor einen Rückgang auf 224 Mio. Euro prognostiziert. Grund für diese negative Entwicklung seien zum einen Abschreibungen, zum anderen ein deutlicher Verlust bei Beteiligungen. Wie das Handelsblatt heute berichtet, machte dem Unternehmen auch eine Sonderbelastung bei der Tochtergesellschaft LG-Philips in Höhe von 458 Mio. Euro zu schaffen. LG-Philips wurde gemeinsam mit dem südkoreanischen Elektronikkonzern LG gegründet und konzentriert sich unter anderem auf die Produktion von Flachbildschrimen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...