PeopleSoft mit Gewinneinbruch

Mittwoch, 28. Juli 2004 12:27

Der US-Softwarespezialist PeopleSoft (Nasdaq: PSFT<PSFT.NAS>, WKN: 885132<PSF.FSE>) muss für das vergangene Juniquartal einen Gewinneinbruch von 70 Prozent melden und bleibt damit leicht hinter den Gewinnerwartungen der Analysten zurück. Für den Rückgang macht das Management den anhaltenden Übernahmepoker mit Oracle verantwortlich.

Für das vergangene zweite Quartal meldet PeopleSoft einen Gewinnrückgang auf elf Mio. US-Dollar oder drei US-Cent je Anteil, nach einem Plus von 37 Mio. Dollar im Jahr vorher. Die Umsätze kletterten um 30,1 Prozent gegenüber dem Jahr vorher auf 647,3 Mio. Dollar. Die für Softwarefirmen so wichtigen Lizenzerlöse trugen dabei 130 Mio. Dollar zum Gesamtumsatz bei.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...