PC-Absatz in 2009 stagniert - Wachstum bei Netbooks verlangsamt sich

Freitag, 6. März 2009 12:08
Acer

Das US-Marktforschungsunternehmen iSuppli rechnet für das Jahr 2009 mit weltweit stagnierenden Umsätzen im PC-Markt. Die Anzahl der verkauften Desktops, Notebook und Mini-Laptops soll im Jahr 2009 lediglich um 0,7 Prozent auf 301,5 Millionen Geräte ansteigen.

Mit dieser neuen Einschätzung senkt iSuppli die ursprüngliche Prognose für den weltweiten Computer-Markt. Zuvor hatten die Marktforscher ein Wachstum von rund 4,3 Prozent prognostiziert. Grund für diese Veränderung der Prognose der Marktforscher sei die Wirtschaftskrise, die seit dem vierten Quartal 2008 auch auf dem Markt für Computer bemerkbar wäre. Das dritte Quartal wäre für den PC-Markt noch glimpflich verlaufen, doch in den letzten drei Monaten 2008 seien die Verkaufszahlen um 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorquartal gesunken. Damit wurden im vierten Quartal noch 77,9 Millionen Einheiten verkauft, während es im dritten Quartal 2008 noch 79,1 Millionen gewesen waren.

Meldung gespeichert unter: Acer

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...