Orange verschiebt den Start von GPRS

Montag, 26. Februar 2001 12:25

Orange (WKN: 607920 <OAG.ETR>), die Mobilfunkeinheit von France Telecom, hat den Start seiner mobilen Internetdienste über GPRS verschoben. Der zweitgrößte europäische Mobilfunk-Netzbetreiber geht davon aus, dass GPRS Endgeräte erst im nächsten Jahr in ausreichenden Stückzahlen verfügbar sein werden.

Ab Mitte 2001 will Orange GPRS Endgeräte in beschränkten Stückzahlen an Geschäftskunden vermarkten, ab dem folgenden Jahr soll dann der Massenmarkt in Frankreich und Großbritannien bedient werden, sagte Orange Executive Vice President Richard Brennon auf dem jährlich stattfindende GSM World Congress in Cannes. Die Mobilfunknetze und die Abrechnungssysteme seien bereit, man wolle aber bewusst erst dann mit dem neuen Dienst starten, wenn ausreichend Endgeräte verfügbar sind.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...