Orange startet GPRS

Dienstag, 19. Februar 2002 17:08

Orange SA ( Paris: 007919<POGE.PSE>, WKN : 607920<OAG.ETR> ) : Der Mobilfunknetzbetreiber Orange erwartet, dass sich bis zum Ende des Jahres mehrere hunderttausend Kunden in jedem Land für GPRS entscheiden, wobei die Markteinführung in diesem Frühjahr sein werde. Dies teilte der Vorstandsvorsitzende von Orange France, Didier Quillot, in einem Interview mit.

Gerade bei Geschäftskunden sei die Erwartung sehr hoch, dass diese sich für GPRS entscheiden würden. Die GPRS-Technologie erleichtert den Internetzugang per Mobiltelefon und nutzt dafür die Vorteile paketorientierter Datenübertragung und der Kanalbündelung. Damit können derzeit 28 bis 50 kBit/s erreicht werden. Ein herkömmliches Modem hat heutzutage eine Übertragungsrate von 56 kBit/s.

Orange verkündet heute den gleichzeitigen Beginn von GPRS für Geschäftskunden in sechs europäischen Ländern, namentlich Frankreich, England, Belgien, Dänemark, Schweiz und Polen. Für Privatkunden könnten die Dienste ab dem zweiten Quartal 2002 zur Verfügung gestellt werden. Die Abrechnungsstruktur werde sehr einfach sein und auf dem Datenvolumen basieren, dass der Nutzer verbraucht.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...