Oracle übertrifft Erwartungen - schwacher Ausblick

Mittwoch, 19. Juni 2002 09:03

Der US-Datenbankspezialist Oracle (Nasdaq: ORCL<ORCL.NAS>, WKN: 871460<ORC.FSE>) musste zwar im vergangenen Quartal einen Gewinnrückgang um 23 Prozent auf 655,9 Mio. US-Dollar oder 12 US-Cents je Aktie gegenüber dem Vorjahr hinnehmen, gleichzeitig konnte das Unternehmen mit diesem Ergebnis die Erwartungen der Experten erfüllen. Bedingt durch Abschreibungen und Wertberichtigungen in Höhe von 173,5 Mio. Dollar im Zusammenhang mit einer 32 Prozentigen Beteiligung an dem TV-Softwarespezialisten Liberate Technologies, hätte Oracle einen operativen Gewinn von 14 Cents je Aktie einfahren können, heißt es aus San Franciso.

In diesem Zusammenhang musste Oracle einen Umsatzrückgang in Höhe von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 2,77 Mrd. Dollar hinnehmen. Das Softwaregeschäft fiel sogar um 29 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1,17 Mrd. Dollar. Für das laufende Quartal dämpft das Unternehmen die Euphorie der Analysten. So erwartet der Datenbankhersteller für das Augustquartal lediglich einen operativen Gewinn von sechs bis sieben Cents je Aktie und bleibt damit deutlich hinter den Schätzungen der Experten zurück, welche für diesen Zeitraum mit einem Plus von neun Cents je Aktie gerechnet hatten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...