Oracle sieht Nachfrageschwäche in Europa

Donnerstag, 11. Juli 2002 17:15

Der US-Softwarekonzern Oracle (WKN: 871 460<ORC.FSE>; Nasdaq: ORCL<ORCL.NAS>) warnte in Form des Finanzvorstandes Jeff Henley vor einer Nachfrageschwäche für Europa. Den US-amerikanischen Markt bezeichnete er dabei als stabil; in Europa hingegen würde sich in einigen Länder eher ein Rückgang abzeichnen.

Eine Verbesserung der derzeitigen Lage sehe er auf keinen der beiden Gebiete. Trotz alledem werde man versuchen, die Umsätze zu erhöhen, gab er weiterhin bei einem Analystentreffen bekannt. Er gab jedoch auch zu, dass er fast die selben Worte schon vor einem halben Jahr in den Mund genommen hätte; er würde derzeit auch nicht mehr an seine Fähigkeiten, in die nahe Zukunft zu blicken, glauben, hieß es von ihm weiter.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...