Oracle reduziert PeopleSoft-Offerte

Montag, 17. Mai 2004 15:15

Der führende Datenbankhersteller Oracle (Nasdaq: ORCL<ORCL.NAS>, WKN: 871460<ORC.FSE>) revidiert sein Übernahmeangebot für PeopleSoft deutlich nach unten. Nachdem der Aktienkurs von PeopleSoft in den vergangenen Monaten deutlich gefallen war und PeopleSoft-Anteile zuletzt nur noch bei knapp über 17 Dollar gehandelt wurden, reduziert Oracle sein Übernahmeangebot um 19 Prozent.

Demnach bietet der Datenbankspezialist nur noch 21 Dollar pro ausstehende PeopleSoft-Aktie, nachdem Oracle zuvor sein Gebot auf 26 Dollar erhöht hatte. Wie schon in der Vergangenheit lehnt das PeopleSoft-Management auch das neue Angebot zunächst ab. Dennoch wolle man das Angebot zunächst weiter prüfen, heißt es aus der PeopleSoft-Führungszentrale. Das neue Gebot bewertet PeopleSoft mit 7,7 Mrd. Dollar, wobei Oracle einen Aufschlag von rund 18 Prozent gegenüber dem aktuellen PeopleSoft-Kurs zahlen würde. Das neue Angebot gilt zunächst bis zum 16. Juli 2004.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...