Oracle ordnet seine Geschäfte neu

Donnerstag, 5. Juli 2001 14:40

Oracle Corp. (Nasdaq: ORCL<ORCL.NAS>, WKN: 871460<ORC.FSE>): Der US-Softwarekonzern Oracle will innerhalb der nächsten 12 bis 18 Monate 50 Millionen US-Dollar in die indischen Software-Entwicklungs-Zentren des Unternehmens investieren. Durch die Investition will Oracle in Zukunft noch mehr von der großen Anzahl preiswerter und hochqualifizierter Programmierer in Indien profitieren. Bereits Anfang Juni hatte Oracle Pläne zum Ausbau seiner Entwicklungszentren in Bangalore und Hyderabad bekannt gegeben.

Veränderungen stehen auch im Bereich der unternehmenseigenen Consultingleistungen an: Beratungsleistungen für Nicht-Oracle-Produkte werden künftig Partnerunternehmen wie Ernst & Young oder Pricewaterhouse Coopers überlassen, das Oracle-Consulting konzentriert sich auf die hauseigenen Produkte. Direktverkauf gibt es nur noch für Grosskunden, bei allen anderen teilt man sich die Arbeit mit Partnerfirmen. Das seien indes nur allgemeine Richtlinien, machte der neue Deutschland-Geschäftsführer Rolf Schwirz auf der jährlichen Bilanzpressekonferenz der deutschen Oracle-Niederlassung deutlich. Auch das Produktportfolio von Oracle soll verändert werden: die Datenbanklastigkeit des Oracle-Geschäfts soll abgebaut werden, statt dessen soll der Bereich CRM-Software (Customer Relationship Software) deutlich ausgebaut werden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...