Oracle meldet Umsatzanstieg - Erwartungen übertroffen

Mittwoch, 23. März 2005 09:37

SAN FRANCISCO - Zwar musste der US-Datenbankriese Oracle (Nasdaq: ORCL<ORCL.NAS>, WKN: 871460<ORC.FSE>) im jüngsten Quartal bedingt durch die PeopleSoft-Übernahme einen Gewinnrückgang von 15 Prozent melden, dennoch konnte Oracle die Erwartungen der Analysten übertreffen.

So fuhr der Datenbankhersteller im Februarquartal zunächst einen Gewinn von 540 Mio. Dollar oder zehn US-Cent je Anteil ein, nach einem Plus von 635 Mio. Dollar oder zwölf US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Der Nettoumsatz zog um 18 Prozent auf 2,95 Mrd. US-Dollar an, nach Einnahmen von 2,51 Mrd. Dollar im Vorjahresquartal. Unter Berücksichtigung der PeopleSoft-Übernahme ergibt sich ein Umsatz von 3,09 Mrd. Dollar.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen im Zusammenhang mit der PeopleSoft-Übernahme summiert sich der operative Gewinn auf 16 US-Cent je Anteil, womit Oracle die Analystenerwartungen leicht übertreffen konnte. An der Wall Street hatte man zuvor mit einem operativen Plus von 15 US-Cent je Anteil kalkuliert.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...