Oracle kann Gewinnerwartungen schlagen

Dienstag, 19. Juni 2001 09:01

Oracle (Nasdaq: ORCL<ORCL.NAS>, WKN: 871460<ORC.FSE>) sorgte mit seinen Quartalszahlen nachbörslich für Erleichterung unter den Investoren. Das Unternehmen konnte die bereits gesenkten Erwartungen der Analysten schlagen. Die Umsätze waren mit 2,36 Mrd. Dollar etwas geringer als Analysten erwartet hatten. Der Gewinn von 0,15 Dollar pro Aktie war hingegen etwas besser als die von Analysten durchschnittlich erwarteten 14 Cents pro Aktie.

Die Umsätze seiner Datenbanksoftware waren für 80 Prozent der Umsätze verantwortlich. Hier sank der Umsatz um nur 1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei der Datenbanksoftware erlebt Oracle höheren Wettbewerb von Microsoft und IBM, die ebenfalls mit vergleichbaren, günstigeren Produkten auf den Markt gekommen sind. Im Geschäftsbereich Application Business - zu dem auch e-Business Software zählt - brachen die Umsätze weiter ein. Rund 9 Prozent weniger als im vorhergehenden Quartal. Um rund 40 Prozent brach der Markt im vergangenen Quartal in den USA ein.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...