Oracle kann Erwartungen erfüllen

Freitag, 12. März 2004 08:57

Der führende US-Datenbankhersteller Oracle (Nasdaq: ORCL<ORCL.NAS>, WKN: 871460<ORC.FSE>) kann mit den vorgelegten Zahlen zum vergangenen dritten Fiskalquartal 2004 die Erwartungen der Analysten erfüllen.

So berichtet der US-Softwarespezialist von einem Umsatzzuwachs von 8,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wobei die Gesellschaft 2,51 Mrd. US-Dollar umsetzen konnte. Das für Softwarefirmen so wichtige Lizenzgeschäft steuerte 847 Mio. Dollar zum Gesamtumsatz bei.

Insgesamt konnte Oracle im vergangenen Quartal einen Nettogewinn von 635 Mio. Dollar oder 12 US-Cent je Aktie erwirtschaften, nach einem Plus von 571 Mio. Dollar im Jahr zuvor. Analysten hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 2,51 Mrd. Dollar und mit einem Nettogewinn von 12 US-Cent je Aktie kalkuliert, wobei Oracle jedoch in Sachen Lizenzerlöse positiv überraschen konnte. Hier hatte die Wall Street lediglich mit Einnahmen von 829 Mio. Dollar gerechnet.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...