Oracle baut weiter Stellen ab - Finanzausblick

Freitag, 10. Februar 2006 08:41

SAN FRANCISCO - Der US-Softwarehersteller Oracle Corp (Nasdaq: ORCL<ORCL.NAS>, WKN: 871460<ORC.FSE>) will im Zuge der Übernahme von Siebel Systems weitere 2.000 Stellen oder mehr als drei Prozent seiner Belegschaft abbauen. Nach der Integration von Siebel Systems und der Durchführung der Maßnahmen wird Oracle weltweit rund 55.000 Mitarbeiter beschäftigen. Die beschlossenen Jobkürzungen sollen zu jährlichen Kosteneinsparungen von 400 Mio. Dollar jährlich führen, so Oracle-Finanzchef Safra Catz.

Im Hinblick auf das laufende Februarquartal stellt Oracle einen Umsatz zwischen 3,45 und 3,5 Mrd. Dollar in Aussicht, nach Einnahmen von 2,95 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Das Geschäft mit Softwarelizenzen soll 1,09 bis 1,13 Mrd. Dollar zum Umsatz beisteuern, ein Plus von 15 bis 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für das dritte Fiskalquartal rechnet Oracle mit einem Gewinnplus von 31 bis 36 Prozent, wobei Oracle-Manager Safra Catz einen Nettogewinn zwischen 706 bis 734 Mio. Dollar bzw. 13 bis 14 US-Cent je Aktie erwartet.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...