Opera geht an die Börse

Montag, 9. Februar 2004 15:03

Der norwegische Browserentwickler Opera Software ASA will noch im März an die Börse gehen. Das Aktien sollen an der Börse Oslo notiert werden. Mit dem Börsengang wurden die Banken Enskilda und ABG Sundal Collier als Konsortialführer beauftragt.

Opera erwirtschaftete im vierten Quartal des letzten Jahres einen Umsatz von 28,8 Mio. Norwegische Kronen, nach 13,8 Mio. im entsprechenen Vergleichsquartal 2002. Der EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) betrug 6,5 Mio. Kronen. Ein Jahr zuvor erfuhr Opera einen Verlust vor Zinsen und Steuern von 6,7 Mio. Norwegische Kronen. Im Gesamtjahr 2003 setzte der Browserentwickler 78,5 Mio. Kronen um, was eine Steigerung von 53,8 Prozent darstellte. Der EBIT betrug insgesamt 1,3 Mio. Kronen, im Vergleich zu einem negativen Ebit von 21,4 Mio. 2002.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...