Open Value soll Software Assurance ersetzen

Mittwoch, 27. November 2002 16:07

Der weltweit größte Softwareriese Microsoft (WKN: 870747<MSF.FSE>; Nasdaq: MSFT<MSFT.NAS>) will nun mit einem neuen Lizenzprogramm die Abwanderungsgedanken von kleinen und mittelständischen Unternehmen zu Linux oder Lindows entgegenwirken. Im Sommer nächsten Jahres will man in diesem Kundenbereich das erst Ende Juli diesen Jahres eingeführte Lizenzprogramm “Software Assurance“ mit dem neuen Programm “Open Value“ ersetzen.

Amerikanische Pressevertreter berichteten, dass mit “Open Value“ Unternehmen, welche Lizenzen für fünf bis 250 Personal Computer benötigen, die Bezahlung der Lizenzen für Windows, bzw. Office-Produkte über einen Zeitraum von drei Jahren verteilen können. Als eine weitere Neuigkeit sollen die hohen Anfangskosten bei der Benutzung der Microsoft im Lizenzbereich massiv gesenkt werden, eventuell sogar wegfallen. Bleiben wird hingegen die Zusicherung, in einem bestimmten Zeitpunkt gegen Geld auch Upgrades der einzelnen Programme zu bekommen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...