NVidia: SEC-Untersuchung abgeschlossen

Freitag, 12. September 2003 09:08

Der weltweit führende Grafikchiphersteller nVidia (Nasdaq: NVDA<NVDA.NAS>, WKN: 918422<NVD.FSE>) gibt den Abschluss der Untersuchungen der US-Wertpapieraufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) bekannt. Demnach wurde die Untersuchung der SEC abgeschlossen, wonach sich beide Seiten darauf einigten, dass nVidia unter anderem 3,3 Mio. US-Dollar an einen Lieferanten zurückzahlen wird. Diese Summe wird aber nach Angaben nVidias keine Einflüsse auf die kommenden Quartalsergebnisse haben, heißt es aus dem kalifornischen Santa Clara, dem Hauptsitz der Gesellschaft.

Die Untersuchungen richteten sich unter anderem auch gegen die ehemalige nVidia-Chefin Christine Hoberg. Der Vorwurf der SEC lautete, Hoberg habe im Jahr 2000 Kosten in Höhe von 3,3 Mio. Dollar nicht ordnungsgemäß in der Bilanz ausgewiesen. Gleichzeitig wurde der nVidia-Chefin vorgeworfen, Prognosen für das nachfolgende Aprilquartal im ersten Quartal 2000 zu spät veröffentlicht zu haben.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...