nVidia erwartet Umsatzverdoppelung bei Mobile-Chips

Mittwoch, 25. Oktober 2006 00:00

SANTA CLARA - Der US-Grafikchiphersteller nVidia (Nasdaq: NVDA<NVDA.NAS>, WKN: 918422<NVD.FSE>) zeigt sich zuversichtlich nach der Übernahme des Wettbewerbers ATI Technologies durch AMD weiter selbständig bleiben zu können. Insbesondere rechnet das Unternehmen bei mobilen Grafik-Prozessoren mit einem kräftigen Wachstum. Das nVidia-Management geht davon aus, die Erlöse in diesem Bereich im laufenden Jahr verdoppeln zu können.

nVidia-Manager Mike Hara bekräftigte noch einmal die Absicht des Unternehmens, weiter selbstständig bleiben zu wollen. Zuvor waren Spekulationen an den Märkten kursiert, dass der Halbleitergigant Intel eine Übernahme von nVidia plane, um so mit AMD gleichzuziehen.

nVidia sieht sich sogar gegenüber dem Duo AMD/ATI im Vorteil. Während AMD und ATI gerade die Lage sondierten, wie ihre Zukunft aussieht, wisse man bei nVidia bereits wie die Zukunft von nVidia aussehen soll, erklärt Mike Hara gegenüber Reuters.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...