nVidia erhält Folgeauftrag von Sony

Montag, 27. März 2006 00:00

NEW YORK - Der amerikanische Grafikchiphersteller nVidia (Nasdaq: NVDA<NVDA.NAS>, WKN: 918422<NVD.FSE>) hat einen weiteren Auftrag vom japanischen Elektronikkonzern Sony erhalten, welcher das Volumen des PS3-Auftrags übersteigen soll. nVidia hat bereits den Grafikchip für die im November erwartete Spielkonsole PlayStation 3 (PS3) entwickelt und hierfür 30 Mio. US-Dollar von Sony erhalten, so nVidia-Finanzchef Marv Burkett.

„Wir haben neue Kontrakte von Sony erhalten, um Design-Arbeiten auszuführen“, so Burkett weiter. Die Umsätze aus diesem Kontrakt werden sich nach Angaben des nVidia-Managers auch noch im Jahr 2007 positiv auf das Geschäft des Unternehmens niederschlagen. Details über den Design-Auftrag wollte Burkett allerdings nicht Preis geben. Neben dem Design-Kontrakt für die PS3 erhält nVidia auch Lizenzgebühren, welche je Quartal bis zur Mitte des Jahres 2009 fließen. Zudem erhält nVidia Zuwendungen für jeden Chip, der von Sony gefertigt wird.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...