NTT DoCoMo beteiligt sich Aquafairy

Montag, 11. September 2006 00:00

TOKIO - Japans größter Mobilfunk-Carrier NTT DoCoMo (WKN: 916541<MCN.FSE>) hat sich mit 36,5 Prozent der Anteile an dem Brennstoffzellen-Entwickler Aquafairy Co beteiligt. Über finanzielle Details der Transaktion wurde zunächst nichts bekannt.

Die im japanischen Osaka ansässige Aquafairy entwickelt und produziert Brennstoffzellen für Mobilfunktelefone. Das Unternehmen, welches erst im Jahr 2006 gegründet wurde, beschäftigte zuletzt elf Mitarbeiter. Die Brennstoffzellen-Technik gilt als aussichtsreiche Alternative gegenüber konventionellen Akkus. Derzeit arbeiten beide Firmen an einem entsprechenden Ladegerät für 3G-Handys, so NTT DoCoMo. Ein solches Brennstoff-Ladegerät könnte herkömmliche elektronische Ladegeräte überflüssig werden lassen, womit der Nutzer noch mehr Flexibilität und Unabhängigkeit erreichen könnte.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...