Novells Quartalszahlen verschrecken Anleger

Mittwoch, 22. November 2000 16:11

Novell Inc. (NASDAQ: NOVL, WKN: 873019): Ein Rückgang der Nachfrage nach Netzwerksoftware, hat dazu geführt, dass deren Anbieter Novell am Mittwoch Quartalszahlen veröffentlichte, die Anleger nur wenig entzückten.

Der Umsatz fiel verglichen zum Vorjahresquartal um 21% auf 273,3 Mio. USD. Mit einem Gewinn von 940.000 USD erzielte das Unternehmen den break even je Aktie, während der Gewinn vor einem Jahr noch 21 Cents je Anteil betragen hatte. Die veröffentlichten Zahlen entsprechen in etwa den Schätzungen, die Analysten im Vorfeld abgegeben hatten.

Novell zieht Konsequenzen aus diesen Zahlen und hat bereits begonnen, seinen Vertrieb umzustrukturieren und Produkte wie Internetsoftware zu modifizieren. Denn das Unternehmen macht den rückläufigen Umsatz im Geschäft mit kleinen und mittleren Unternehmen für die schlechten Zahlen verantwortlich. Das Geschäft mit großen Unternehmen brachte in dieser Sparte ein Umsatzplus von 12% ein. Darauf baut Novell und plant in Zukunft, seine Tätigkeiten in diesem Sektor auszuweiten.

Software für kleinere Unternehmen vertrieb Novell über Partner. Da einige derer die Vorgaben nicht erfüllt haben und somit Mitverantwortung an der Misere tragen, hat sich Novell von diesen getrennt und ist bereits im Oktober neue Partnerschaften eingegangen. Bis diese jedoch Früchte tragen, die sich in den Unternehmenszahlen wieder spiegeln, werden noch einige Quartale verstreichen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...